Balsamico Essig von Mazzetti

Wenn es DEN einen Essig gibt, dann ist das wahrscheinlich Balsamico Essig. Er verfeinert die beliebte Vorspeise Insalata Caprese, macht sich in Salatdressing ganz wunderbar und ist auch in Kombination mit einem richtig schönen Parmigiano Reggiano perfekt. Dass jener Essig dabei nicht immer als dunkelbrauner, fast schon schwarzer Essig daherkommen muss, beweist die helle Variante Condimento Bianco (der fälschlicherweise oft auch als weißer Balsamico oder Balsamico Bianco bezeichnet wird). Was es damit auf sich hat und wie Sie das Original aus Italien erkennen, das verraten wir Ihnen hier.

Was ist Balsamico Essig?

Balsamico Essig, Balsamessig oder Aceto Balsamico di Modena – alle meinen sie das Gleiche. Einen dunkelbraunen Essig, der mit seinem süßsauren Geschmack überzeugt. Und in der italienischen Provinz Modena – Emilia Romagna - hergestellt wird. Seine Herstellung gilt als bedeutendes Kulturgut und gehört seit Jahrhunderten zur kulinarischen Tradition des Landes. Es gibt mittlerweile aber auch zahlreiche minderwertige Nachahmungen, die sich aber dank verschiedener Güte- und Herkunftssiegel identifizieren lassen. Unter den echten Balsamico lassen sich zwei große Produktklassen mit verschiedenen Siegeln und zum Teil abweichenden Herstellungsverfahren unterscheiden: „Aceto Balsamico di Modena I.G.P.“ sowie „Aceto Balsamico di Modena Tradizionale D.O.P.“

 

Was ist drin im Balsamico?

Die Frage nach dem „was“ ist beim „Aceto Balsamico Tradizionale di Modena D.O.P.“ mit nur einem Wort beantwortet: Traubenmost. Der traditionelle Balsamico Essig besteht lediglich aus dem Saft der Weintraube. Der gängigere „Aceto Balsamico di Modena I.G.P. “ weißt noch eine weitere Zutat auf: Weißweinessig.